Unser Kater Merlin   (geb. 17.2.2011)

Die Fotos sind einzel anklickbar zum vergrößern.Bild 1 zeigt das Foto, was wir zuerst von ihm sahen.

Seinerzeit im Jahr 2011 waren wir der Meinung, das unserer damaligen spielfreudigen Katze Elli ein ebenso aktiver Katzenkamerad fehlt, denn ihre Ziehmutter Paula war eher eine gemütliche Katze. Ein paar Monate vorher hatte sich eine Freundin eine Bengalkatze angeschafft und wollte sie einmalig decken lassen und uns ein Baby des Wurfes geben.Wir hatten uns dann eingehend mit der Rasse beschäftigt, sie auch bei einer Ausstellung in unserer Heimat mal "live" angesehen und waren sehr angetan. Dann nahm die Freundin aus privaten Gründen Abstand von ihren Zuchtplänen und die Katze wurde kastriert.Da wir uns allerdings sehr in die Rasse verliebt hatten, wurde das Internet durchforstet und wir wurden dann in der Pfalz fündig.Das Foto von  Merlin auf der Züchterseite hat uns echt umgehauen und wir machten den Umzug schnell perfekt. Er hieß damals noch Khayan und stammt aus dem Zwinger Nishadis. Noch auf der Hinfahrt einigten wir uns auf den Namen Merlin(der Zauberer), denn das Foto hatte uns ja schlichtweg verzaubert.

Zuhause wurde der 4 Monate junge Kater dann zu den beiden Katzendamen gesetzt und ein 6 Monate andauerndes Drama nahm seinen Lauf. Merlin versuchte fast vom ersten Tag an die beiden Katzenmädels zu dominieren, er stellte ihnen nach, pinkelte über ihre Futternäpfe und verhielt sich wie ein potenter Kater gegenüber Paula, die er damit sehr verängstigte. Sehr zeitnah wurde Merlin kastriert, was keine Änderung im Verhalten gegenüber der Mädels brachte.Alle möglichen Dinge  zur Verhaltensänderung wuren ausprobiert, nichts ließen wir unversucht. Über Bachblütentropfen für alle 3 Tiere über Wohlfühlpheromone mittels Zerstäuber etc. Nichts half. Zuletzt sah das Frauchen keinen anderen Ausweg wie den Kater wieder abzugeben, denn die Katzenmädchen waren nur noch gestresst, vor allem Paula, die sogar unsauber wurde aus Angst vor Merlin.Im Internet fanden sich schnell Interessenten. Als es dann Ernst wurde und ein Interessent am nächsten Tag kommen wollte traf das Herrchen einen Entschluss. Trennung ja, aber nur räumlich. Das Erdgeschoss das Hauses, was eigentlich tierfrei bleiben sollte, wurde in kurzer Zeit katzengerecht umgebaut und Merlin zog vom ersten Stock ins Erdgeschoß. Elli und Paula hatten sich ganz schnell wieder regeneriert und genossen ihr wieder ruhiges Katzenleben.Und Merlin war der "King of Home".

Dann kam unser erster Urlaub, seit Merlin da war. Wir haben Katzensitter, die 2x tgl. füttern, Klo sauber machen und nach den Tieren sehen. Das reichte unserem Bengalprinz nicht. Nachdem wir nach einer Woche wieder kamen, hatte er aus Protest mehrere Plätze in der Wohnung eingepinkelt. Und als er uns dann wieder sah mindestens 1 Stunde lautstark miaut. Bengalen miauen deutlich lauter als "normale" Katzen. Das ist schon eine Nummer.

Fazit: Merlin kam nun mit in Urlaub. Er war in Österreich, in der Rhön und tatsächlich auch in Norwegen.

Dann dachten wir immer öfter darüber nach ihm einen Gefährten zu geben, da es mit den Damen schief gegangen war, natürlich ein kastrierter Kater . Eigentlich hatte sich Frauchen schon ein junges Katerchen im Katzenschutzverein ausgeguckt, in dem sie ehrenamtlich mithilft. Denn wenn es dann doch wieder schief ginge, könnte das Katerchen, wenn auch schweren Herzens,dorthin wieder zurück. So war der Plan...wenn da nicht Frauchen eines Abends auf dem Sofa mal wieder die Züchterseite von Merlin angeklickt hätte und den jungen Mohan gesehen hätte...ein Snowbengal....aber das ist Mohans Geschichte, die demnächst zu seinem Geburtstag erscheint....

Schon mal vorab, es war eine der besten Entscheidungen, die wir je getroffen haben....

Ach ja und zum eigentlich mal gedachten tierfreien Erdgeschoss... da wohnen nun 2 Kater und 2 Hunde ;-)